„Quintili Vare, legiones redde!“

- „Quinctilius Varus, gib die Legionen zurück!“ (Kaiser Augustus)

Am Montag, 19.09.2016 n. Chr., begaben sich unsere 6.-Klässler gemeinsam auf die Spuren der legendären Varusschlacht in Kalkriese.

In der Varusschlacht (auch: Schlacht im Teutoburger Wald oder Hermannsschlacht genannt) in der zweiten Hälfte des Jahres 9 n. Chr. erlitten drei römische Legionen samt Hilfstruppen und Tross unter Publius Quinctilius Varus in Germanien eine vernichtende Niederlage gegen ein germanisches Heer unter Führung des Arminius („Hermann“), eines Fürsten der Cherusker.

Die Schüler und Schülerinnen hatten die Möglichkeit, auf dem Originalschauplatz in die Rollen der Römer und der Germanen zu schlüpfen – dieses taten sie auch begeistert und wir mussten aufpassen, dass auch die „richtige“ Seite siegte! Unsere „Germanen“ verschanzten sich auf den Wällen und lauerten unseren „Römern“ auf, um diese dann unter lautem Geschrei in die Flucht zu schlagen. Unsere „Römer“ erlernten noch schnell das Exerzieren und den „Speerwurf“, den sie dann unter dem Befehl eines „Legionslegaten“ (legatus legionis) auch ausführten. Da alle dieses Ereignis überlebt haben, können wir behaupten, dass es ein erfolgreicher Vormittag gewesen ist.

Im Anschluss daran besichtigten wir noch die Ausstellungsstücke im Museum.

Unser Dank gilt besonders den drei Museumspädagoginnen des Museums Kalkriese, die gewohnt sehr gute Arbeit leisteten und auf viele Fragen der Schüler und Schülerinnen eingingen.

^
Seitenanfang